Sport in der Jugendhilfe

Sport in der Jugendhilfe

Sport in der Jugendhilfe und sein Stellenwert

Eine große Bedeutung in unserer Arbeit hat der Sport.

Die Lebenssituationen der Kinder/Jugendlichen werden durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst.

In unserem Arbeitsfeld nehmen die Herkunftsfamilien und Biografien der Kinder beispielsweise einen großen Raum ein.

Es gilt aber auch, einige allgemeine „extreme“ Merkmale darzustellen, denen unsere Kinder und Jugendlichen heutzutage unterliegen:

  • zum einen dem Bewegungsmangel und dem Körperkult,
  • aber auch Gesundheitsstörungen und Gewaltbereitschaft.

Nicht zu unterschätzen ist ebenfalls, die Bedeutung der Bildung, die heute so hoch wie nie ist.
Der Bildungsabschluss entscheidet letztendlich über die Position im gesellschaftlichen Leben.

Auf den Kindern lastet ein hoher Druck, den es ein Stück weit abzubauen gilt!
So kann Sport optimal als Feld sozialer Teilhabe genutzt werden.

Jedes Kind hat von Natur aus das Bedürfnis nach Bewegung, ganz gleich in welcher Form.

Sport trägt zu einer positiven Persönlichkeitsentwicklung und einem guten Selbstwertgefühl bei.
Er fördert soziale Kompetenzen, Integration, Gesundheit und Körperbewusstsein.
Der Focus liegt darauf, Bestätigung im Sport zu finden (Lob zur Disziplin), und ist gleichzeitig ein Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung.
Die Kinder und Jugendlichen werden gelehrt mit Sieg, Niederlage und Frustration fertigzuwerden und lehrt die Notwendigkeit von Autorität.

Ich würde mir wünschen, dass auch die Integration von behinderten Kindern und Jugendlichen, in Sportvereinen an Zuwachs gewinnt.

Der Träger pflegt eine sehr gute Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner SV Preußen Frankfurt (Oder) e. V. – Boxen.
Gemeinsam wollen wir dazu beitragen, Benachteiligungen abzubauen, Eltern zu beraten und zu unterstützen, Kinder vor Gefahren wie Drogen, Alkohol und Kriminalität zu schützen und positive Lebensbedingungen zu schaffen.

Urheber Artikelbild: oksun70 / 123RF Lizenzfreie Bilder